Montag, 2. März 2015

Schwarztee-Kuchen mit Honigcreme


Ich liebe Kuchen. Am liebsten genieße ich ihn gemütlich mit Freunden und Tee. So gab es hier vor einer Weile mit liebsten Freunden einen Schwarztee-Kuchen mit Honigcreme. Ein saftiger Rührteig, dessen Milch mit Earl Grey Tee verfeinert wurde und dazu ein Frosting mit Frischkäse und Honig - perfekt für ein feines Kaffeekränzchen. Gefunden habe ich das Rezept bei Pastry Affair.

Schwarztee-Kuchen mit Honig-Frosting (Rezept von hier, 18cm Springform)
220ml Milch
3 TL Schwarztee
50g Butter
200g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
2 Eier
60ml neutrales Öl
1 TL Vanille-Aroma
1,5 TL Backpulver
0,5 TL Natron
0,5 TL Salz
Die Milch in einem kleinen Topf aufwärmen und den Schwarztee dazu geben. Bis die Milch abgekühlt ist, den Tee darin ziehen lassen und dann heraussieben. Den Ofen auf 180°C vorheizen. Butter und Zucker in einer Rührschüssel schaumig rühren. Die Eier eins nach dem anderen hinzu geben und gut vermengen. Dann das Öl und Vanille Aroma hinzugeben. Mehl, Backpulver, Natron und Salz mischen und nach und nach dazu geben. Immer nur kurz unterrühren. Den Teig in eine gefettete Form füllen und ca. 50min backen (Stäbchenprobe).

100g Butter (weich)
3 TL Honig
150g Puderzucker
100g Frischkäse (zimmerwarm)
Die Butter weiß-cremig aufschlagen. Dann mit dem Honig und Puderzucker mischen und nochmal einige Minuten schaumig rühren. Zum Schluss den zimmerwarmen Frischkäse kurz unterrühren. Falls das Frosting zu flüssig ist, für einige Zeit in den Kühlschrank stellen. Den Kuchen in der Mitte auseinander schneiden und eventuell oben begradigen. Dann die Creme in einen Spritzbeutel füllen und eine dünne Schicht zwischen den Kuchenhälften verteilen. Das restliche Frosting rosenförmig auf dem Kuchen verteilen und eventuell noch an den Seiten einstreichen. Bis zum Verzehr kühl aufbewahren.

Ich wünsche dir einen süßen Wochenstart. Liebste Grüße
Eva

PS: Wie gefallen dir die Bilder? Einfach mal ohne langes hin und her und ohne viel Tageslicht fotografiert. Direkt aus dem Leben heraus. Irgendwie ehrlicher finde ich.

Kommentare:

  1. Hm, Schwarztee-Kuchen klingt toll, auch wenn mir das Frosting zu viel ist. Daraus kann man vielleicht auch leckere Muffins machen?
    (Die Bilder finde ich super!)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das geht sicher. Der Kuchen alleine war auch schon so lecker und saftig. Aber dann mit Sahne? ;)
      Liebste Grüße
      Eva

      Löschen
    2. Als Leidtragende einer Laktose- und Fruktoseintoleranz muss ich ja immer etwas auf den Milch- und Zuckeranteil achten, aber ich werde mal ausprobieren, ob ich was draus machen kann. :)

      Löschen
    3. Oh ja, da ist Sahne natürlich nicht sehr ratsam. Berichte doch, ob du den Kuchen für dich abwandeln konntest.
      Eine schöne Woche noch,
      Eva

      Löschen
  2. Ach was klingt das gut - bei den Kaffeekränzchen wäre ich ja gerne dabei gewesen... ich hätte wohl mehr Tee getrunken als Kuchen gegessen (der klingt sehr mächtig irgendwie, oder?) aber dennoch. : )
    Viele liebe Grüße! Julika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, ja mächtig schon ein bisschen, aber die Creme-Schicht war außen und innen nur ganz dünn. Also im Grunde auch nicht mehr als die Menge Sahne, die ich eh zu so einem Kuchen essen würde. ;)
      Gegen einen gemeinsamen Tee hätte ich nichts einzuwenden. :)
      Liebste Grüße zu dir!

      Löschen
  3. Dein Porzellan sieht auf den Fotos aus, wie ein Puppenservice, nostalgisch schön. Der Kuchen passt perfekt und sieht zum Anbeißen aus. Ich hätte auch gerne eine Tasse Tee mitgetrunken und ein Stück Kuchen gegessen.
    Liebe Grüße
    Cora

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich liebe mein zusammengewürfeltes Blümchen-Geschirr. Auch wenn ich immer wieder komisch angeschaut werde. Aber du hast Recht, welches Geschirr wäre passender zu einem Earl Grey Kuchen? ;)
      Danke für deine lieben Worte, liebste Cora.

      Löschen
  4. Wusstest du, dass mein Lieblingstee seit der späten Kindheit Earl Grey ist? Ich bin verrückt danach. Die Bilder sind übrigens ganz wundervoll, weil ungestellt. Außerdem weiß man damit, dass dein Kuchen nicht nur um des Bloggens Willen gebacken wurde :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, wirklich? Dann musst du den Kuchen unbedingt backen! Die Schwarztee-Note ist zwar nur sanft, aber der Kuchen schmeckt so lecker würzig.
      Genau so wollte ich die Fotos haben. Danke, du Liebe!

      Löschen
  5. Der Kuchen sieht toll aus!
    ich hab das mit diesen Cremerosen sicher schon drei Mal versucht, aber noch nie hinbekommen. Üben üben üben muss die Gute Güte.
    Und ich finde die Bilder sehr hübsch - schön mal etwas "uninszeniertes" zu sehen :)
    Viele Grüße
    Caro

    AntwortenLöschen

Juhuuu, ein Kommentar. Schreib uns, was du denkst. Wir freuen uns über Anregungen, Meinungen oder Kritik.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...