Mittwoch, 30. November 2016

Ein (fast) kalorienfreier Adventskalender


Ich bin gerade total im Polaroid-Fieber. Meine kleine Instax Mini nehme ich sehr gerne mit, aber noch einfacher ist das Entwickeln von Fotos in Polaroid-Optik. Bei Retropix (Clixxie) kann man sich sogar Kalender im Polaroid-Stil bestellen. Die Bilder dort sind auf sehr festem Papier gedruckt und haben sogar eine Oberflächenstruktur ähnlich der original Sofortbilder. (Nein, das ist kein gesponsorter Beitrag. Ich habe für den Kalender ganz normal bezahlt.)
Die Adventszeit war ganz plötzlich da und mit ihr die Frage nach Adventskalendern. Ich mache dem Mister so gerne einen kleinen Kalender, aber die Befüllung ist oft nicht einfach. Anne hatte schon super Ideen für den Businessmann, bei mir kam der Polaroid-Kalender ins Spiel. Als kalorienfreie Alternative ist beim Mister in 12 Tütchen ein Monatsblatt des Kalenders versteckt. Ähnlich zu dieser Idee mit 24 Fotos hat er so gleichzeitig eine schöne Erinnerungsreise durch das Jahr 2016.

Die Aufkleber für die Tütchen sind von Eine der Guten und werden mir heute die Nachtschicht etwas verkürzen. ;)
Auch kalorienfrei sind als Befüllung für den Adventskalender diese selbstgemachten Geschenke.
Mehr Adventskalender-Ideen (auch für den Mann) findest du hier mit handwerkliche Thema oder mit liebevollen Botschaften. Und auch die Verpackung ist vielfältig: glitzernd, ein Winterwald, am Weihnachtsbrett oder als Angel-Spiel im Eimer. Und als Last-Minute-Idee füllt man einfach einen Kalender wochenweise.
Bist du schon voll im Weihnachtsmodus? Und sind deine Adventskalender fertig?
Liebste Adventsgrüße
Eva

Freitag, 11. November 2016

Der Adventskalender für den Businessmann


Das Schreiben über Adventskalender ist immer so eine Sache, denn im besten Fall schauen die Liebsten, denen man die Freude bereiten will, ja auch auf dem eigenen Blog vorbei. Hier also der Kalender vom letzten Jahr, mit Befüllungsideen besonders für Männer.
Da mein Freund zu dem Zeitpunkt arbeitsuchend war und eventuell schon etwas niedergeschlagen von einigen Absagen, wollte ich ihn mit einem Adventskalender speziell für den werdenden Businessmann motivieren. Eingepackt in Zeitungspapier, mit den hübschen Zahlen vom Blog thirtyhandmadedays und alles arrangiert in einer ledernen Umhängetasche stimmte schonmal das Äußere.

Als Befüllungsidee für Männer sind natürlich die kleinen schönen Dinge, die viele Frauen gerne mögen, nichts. Nagellack, Masking Tape, schöne Haargummis oder Haarklammern, ... – damit können die meisten Herren der Schöpfung nicht viel anfangen. Aber es gibt einige Dinge, die sich gerade für Männer sehr schön eignen. Vor allem für Businessmänner: ein Notizheft, Notizzettelchen, schöne Stifte, eine selbstgenähte Fliege, Hosenträger, eine saucoole Lego-Brotbox, ein Mousepad, eine (selbstbemalte) Tasse für den Plausch mit Kollegen, coole Socken, Schlüsselanhänger oder Haargel. Auch zum Thema passen würden Tee, Kaffee, andere Schreibwaren, Kopfhörer für den Weg zur Arbeit oder eine neue Handyhülle. Außerdem sind salzige Snacks, die man in die Arbeit mitnehmen kann, oder Gutscheine gute Befüllungsideen.


Adventskalender speziell für den Mann kann man auch bezogen auf das handwerkliche Thema machen oder als Partnerin mit liebevollen Botschaften füllen.
Machst du auch so gerne Adventskalender? Was mögen die Männer in deinem Umfeld am liebsten?
Liebste Grüße
Anne, die voller Vorfreude auf die Adventszeit ist :)

Samstag, 29. Oktober 2016

{Machen, nicht Pinnen} Ausgabe 25: Happy Halloween!

Und schon geht es überraschenderweise weiter mit unserer Reihe {Machen, nicht Pinnen}. :) Mitmachen könnt ihr zwar nicht mehr mit einer Verlinkung hier, aber mit dem Hashtag #machennichtpinnen auf Instagram (@evasgezwitscher) oder einem Kommentar unter diesem Post können wir auch eure umgesetzten Ideen weiter verfolgen.
Da wir aus einem christlichen Haushalt kommen, hat Halloween für mich immer auch einen komischen Beigeschmack. Der Geschichte dahinter und dem reinen Kommerz der heutzutage damit betrieben wird stehe ich auch skeptisch gegenüber. Aber die Partygelegenheiten in meinem Umfeld werden immer weniger, keiner hat mehr Bock auf kiffen, saufen, feiern. Da muss man sich schon mehr einfallen lassen als "so jung komma nemme zam". Ich habe mich also mit einer der letzten Partymaus-Freundinnen zusammengeschlossen und besuche sie für eine Halloweenparty. Weil wir bei einer Freundin von ihr unterkommen, habe ich für beide ein halloweeniges Gastgeschenk vorbereitet.



Schokolade mit Zuckeraugen in einer Totenkopftasse, hrrhrrr. Die Idee mit der Schokolade kommt vom Blog Handimania. Dafür einfach zwei Tafeln Schokolade einschmelzen, auf ein Backpapier streichen und mit Zuckeraugen und anderen Süßigkeiten dekorieren. Sobald die Schokolade wieder fest geworden ist, kann man sie zurechtschneiden und in Tütchen füllen. Die Idee für die Tassen konnte ich leider nur bis Tumblr zurückverfolgen. Weiße Tassen werden mit einem Porzellanstift bemalt und dann nach Anleitung im Ofen gebacken. Danach sind sie zumindest bei niedrigen Temperaturen spülmaschinenfest.


Wie geht es dir mit Halloween? Und mit deiner Partylaune? ;)
Habt ein schönes Wochenende und gruselige Grüße
Anne

Samstag, 15. Oktober 2016

{Machen, nicht Pinnen} Ausgabe 24: Herbstliche Kupferblätter


24 Ausgaben {Machen, nicht pinnen}, das sind zwei Jahre. Die Aktion hat uns immer wieder angespornt, gute Ideen im Internet oder in Zeitschriften auch tatsächlich mal umzusetzen. Die Tendenz zu überdenken, ständig neuen Input zu verlangen, ohne jemals etwas der gemerkten Ideen anzugehen und zu verwirklichen. Das hat uns viel Freude gemacht und wir waren jeden Monat gespannt, ob du auch ein Projekt umgesetzt hast. Doch diese wird vorerst die letzte monatliche Ausgabe sein. Vielleicht werden wir ab und zu noch eine gepinnte Idee zeigen, aber nicht mehr im monatlichen Turnus.


Dieses Projekt haben wir gemeinsam umgesetzt. Vera von nicest things hat schon im Herbst letzten Jahres eine Girlande aus kupferfarben angesprühten Blättern gemacht (Beitrag hier). Wir haben uns für eine schlichtere und dauerhaftere Lösung entschieden und den Umriss von Ahornblättern aus dünner Kupferfolie ausgeschnitten. Dafür aus dem Internet einen Umriss auf Papier ausdrucken, auf die Kupferfolie legen und einmal nachfahren. Der Umriss überträgt sich auf die Folie und kann vorsichtig ausgeschnitten werden. An einen Bastfaden geknotet hängen die Blätter nun bei Anne mit anderen herbstlichen Kunstwerken (z.B. ein Poster aus dem Flow-Magazin) an der Bilderwand und geben einen kleinen, glänzenden Akzent.

Man kann die Blätter aber auch auf ein schlichtes schwarzes Notizbuch kleben. Hast du auch einen Schreibwaren-Tick? Wir kaufen beide so gerne zum Beispiel schöne Notizbücher oder schlichte, die man noch individualisieren kann. Nur was und wer soll in all die Bücher hinein schreiben?

Schön war das Ideen umsetzen mit dir. Wir sind gespannt wie es weiter geht und freuen uns natürlich weiterhin, deine Projekte zu sehen. Zum Beispiel bei Instagram mit dem Hashtag #machennichtpinnen.
Genieße den wunderschönen Herbst. Liebste Grüße
Eva und Anne

Kleingedrucktes: Bitte vergiss nicht, die Quelle deiner Idee mit anzugeben. Wir wollen schließlich Ideen umsetzen und nicht klauen. Du hast eine Woche Zeit um dein Projekt hier zu verlinken. Bitte nimm dafür nur aktuelle Projekte und verlinke in deinem Beitrag zu diesem Post hier. Du kannst dein Projekt auch bei Instagram veröffentlichen. Verwende doch #machennichtpinnen und verweise auf unseren Instagram-Account @evasgezwitscher.

Montag, 3. Oktober 2016

Lieblingsbilder Ausgabe 38: Versuche im Handlettering


Es ist schon fast 2 Jahre her, als wir das letzte Mal Lieblingsbilder veröffentlicht haben. Zu der Zeit hatte ich mein erstes Smartphone und es geliebt, damit Fotos zu machen und danach mit Foto-Editor-Apps rumzuspielen. Schön fand ich, dass wir uns angehalten haben, öfter Fotos zu schießen, so sind viele Alltags-Bilder entstanden :). Unter der Rubrik Lieblingsbilder kannst du noch mal durch alte Posts schmökern.
Diesmal geht es thematisch gesammelt um Handlettering. Das sieht und hört man ja gerade überall und ich war immer sehr fasziniert, dachte aber ich krieg das nie hin. Doch dann kaufte ich mir das Handlettering-Buch von Frau Annika, ein paar Stifte und legte los. Ehrlich – ziemlich schnell hat man den Schwung raus und bekommt auch mit einer linken Hand hübsche Schriftzüge hin. Ich jedenfalls werde weiter probieren, denn mit manchen Letterings bin ich schon ganz zufrieden.
Viele liebe Grüße
Anne

Von oben links nach unten rechts: Schnörkelsammlung in meinem Skizzenbuch; auf gebogenem Untergrund zu schreiben ist schon die 2. Schwierigkeitsstufe; Regen ist Konfetti vom Himmel; eine Glückwunschkarte; mein Material - ich liebe die Brushpens von Ecoline; sehr empfehlenswertes Buch von Frau Annika, was einem die Angst nimmt und wertvolle Tips und Vorlagen bietet. Ganz neu hat sie auch ein Übungsheft veröffentlicht; eine Kupferkarte; die Schrift meiner kleinen Schwester <3; die Welt ist nicht genug.

Donnerstag, 15. September 2016

{Machen, nicht Pinnen} Ausgabe 23: Dreieckstäschchen aus viereckigem Stoff


Wie schön wäre es, wenn man auch auf der Arbeit nach dem Essen mal die Zähne putzen könnte, sich nach einem anstrengenden Termin mit einer frischen Ladung Deo versorgen und die wichtigsten Badartikel direkt am Arbeitsplatz hätte. Im Gemeinschaftsbad mit Kolleginnen habe ich mich nicht getraut, mich mit Zahnbürste, Kamm und Co. breitzumachen. Doch da ich inzwischen nur noch männliche Kollegen auf dem Flur habe, muss ich die Toilette mit niemandem mehr teilen. Zeit, es sich gemütlich zu machen. :)


Genäht habe ich nach dem Vorbild eines süßen Kirsch-Täschchens, das mir eine Freundin geschenkt hat. Im Internet findet man viele Anleitungen und das Nähen dieser Dreiecks-Täschchen ist auch wirklich leicht, nur schwierig zu beschreiben. Deshalb verweise ich dich einfach auf die toll bebilderte Anleitung bei Bine von waseigenes.

Hast du auch diesen Monat eine schon häufig gesehene oder lang geplante Idee aus dem Internet oder aus Zeitschriften endlich umgesetzt? Dann verlinke dich doch unten bis zum 22. September. Wir freuen uns über deine Kreativität.
Liebste Grüße
Anne mit Eva

Kleingedrucktes: Bitte vergiss nicht, die Quelle deiner Idee mit anzugeben. Wir wollen schließlich Ideen umsetzen und nicht klauen. Du hast eine Woche Zeit um dein Projekt hier zu verlinken. Bitte nimm dafür nur aktuelle Projekte und verlinke in deinem Beitrag zu diesem Post hier. Du kannst dein Projekt auch bei Instagram veröffentlichen. Verwende doch #machennichtpinnen und verweise auf unseren Instagram-Account @evasgezwitscher. Die nächste Runde startet am 15. Oktober, eine Jubiläumsaktion nach zwei Jahren {Machen nicht Pinnen}, dann vorerst auch das letzte Mal.

Sonntag, 11. September 2016

Sommerbeschäftigung: Schnitzeljagd


Die Ferien sind nun schon fast überall vorüber. Etwas wehmütig blicke ich im Moment auf die immer noch so schön warmen Spätsommertage. Meine kleine Schwester liebt es bei diesem Wetter draußen und aktiv zu sein und deshalb habe ich mir für sie eine kleine Schnitzeljagd ausgedacht. Die habe ich als Kind schon selber geliebt und ich weiß noch heute von einer Schnitzeljagd, die mein Papa für einen Kindergeburtstag organisiert hat. Als kleine Anregung zeige ich dir hier ein paar Bilder.

Die Hinweise waren in Filmdöschen versteckt und führten immer zum nächsten Zettel. Darauf waren verschiedene Rätselklassiker: Durcheinander geratene Buchstaben (Hinweis Nr. 4: Dusche), ein Rebus (Hinweis Nr. 3: Klavier), eine kleine Rechnung in der wievielten Schublade der nächste Hinweis versteckt ist. Auch mit dem Meterstab musste meine kleine Schwester nachmessen. Wichtig ist, passend zum Alter die Rätsel nicht zu schwierig zu machen. Als Preis reicht Kindern meistens eine Kleinigkeit: Schöne Stifte, Wasserbomben, ein kleines (Ausmal-)Buch.
Auch wenn der Sommer sich dem Ende neigt: Eine Schnitzeljagd kann man auch einfach im Haus machen und es ist auf jeden Fall eine kreative und spannende Beschäftigung an Wochenenden oder in den Ferien. Und das nicht nur für die Kleinen. Auch dem Mister habe ich schonmal eine Schnitzeljagd mit Gutschein am Ende vorbereitet und er hatte großen Spaß.


Bei wem könntest du den inneren Detektiv wecken und ihm mit einer Runde Rätseln Freude machen?
Genieße die Sonnenstrahlen, liebste Grüße
Eva
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...