Dienstag, 8. Oktober 2013

Wolkentorte mit Smaaaartiiies


So heute mal ein Rezept, das richtig süß ist. Umhaumäßig süß. Also nichts für Nachtischverweigerer und saure Gurken. Aber ein Träumchen von einer Torte: zweimal Biskuitboden, dazwischen Smartiescreme und drumherum fluffige Baisermasse. Inspiriert hat mich die Luftballonattacke für den Mister. Die vielen bunten Luftballons haben mich so an Smarties erinnert, also gab es als Willkommensgruß einen Wolkenkuchen mit Smartie-Regenbogen. Zum Glück waren am Abend noch Freunde da, die beim Verputzen geholfen haben. Sonst lägen wir immer noch im Zuckerkoma.
Hier also das Rezept für alle, die es süß lieben. Angelehnt an ein Smarties-Backbuch aus Dänemark.

Wolkentorte mit Smarties (reicht für ca. 8-10 Personen)
einen Biskuitboden (entweder selber backen oder kaufen)
70g Smarties
80g Puderzucker
100g Butter
2 Eiweiß
70g Zucker
70g Puderzucker
14 Smarties in Regenbogenfarben.
Aus dem Biskuitboden mithilfe einer Papierschablone zweimal die gleiche Wolkenform ausschneiden. Wenn man den Biskuit selber backt, kann man das auch in einer runden 20cm-Form machen. Dann in Wolkenform schneiden und horizontal in der Mitte teilen. Die Smarties zerhäckseln bis es nur noch Brösel sind. Butter und Puderzucker schaumig rühren und den Kakao und Smarties kurz untermischen. Auf einen Wolkenboden streichen, den zweiten Boden darauflegen und vorsichtig andrücken. Im Kühlschrank 30 Minuten fest werden lassen. Das Eiweiß steif schlagen, dabei den Zucker einrieseln lassen. Einige Minuten weiter schlagen, bis die Masse glänzt und sich der Zucker aufgelöst hat. Dann den Puderzucker unterrühren und den Kuchen mit der Masse einstreichen. Bunte Smarties darauf verteilen und bald genießen (im Kühlschrank wird die Baisermasse nach einer Weile krümelig).

So und was ist mit den Biskuitresten? Wegschmeißen wäre wirklich nicht ok. Für einen leichteren Gegenpol zu der süßen Torte habe ich einfach folgendes gemacht.

Quark-Törtchen mit Holunderblütensirup
Den Biskuitboden in Gläser krümeln, mit einem Esslöffel Holunderblütensirup beträufeln, dann mit einer Quark-Joghurt-Creme und frische Beeren nach Wahl schichten - fertig.
Vor allem der Biskuit mit Holunderblütensirup hat besonders gut geschmeckt. Und die Creme kann man ganz nach Belieben süßen. Oder eben nicht. :)

Na was meinst du? Zuckerschock? Oder toll?
Liebste Grüße,
Eva

Kommentare:

  1. Ouhh geil! Hihi, manchmal bin ich zwar ein saures Gürkchen, aber in die Wolkentorte würde ich seeehr gerne beißen!! Das sieht beides super lecker aus, Eva.
    Wenn ich das Rezept aber lese, sag mal: schmeckt nicht-gebackene Baiser-Masse? Eischnee ist doch zum Beispiel gar nicht lecker. Wird das durch den Zucker gut?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaaa, aber eben bappsüß. Ich fand, das hat geschmeckt wie das Innere von Mohrenköpfen. Probiers ruhig mal aus. ;)

      Löschen
    2. Oha, ja das wäre definitiv was für mich :)

      Löschen
  2. Das Zweite sah ja cool aus. Ich bin immer ziemlich faul und Schnellrezepte sind da immer ziemlich praktisch :).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann ist das Rezept perfekt für dich! Geht mit gekauftem Biskuit total fix. Und ist super lecker. Sag Bescheid, wenn du es ausprobierst. ;)

      Löschen

Juhuuu, ein Kommentar. Schreib uns, was du denkst. Wir freuen uns über Anregungen, Meinungen oder Kritik.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...