Donnerstag, 15. Oktober 2015

{Machen, nicht pinnen} Ausgabe 13: Monströse Halloweenies


Ok, monströs sind sie nicht aufgrund ihrer Größe. Aber sind diese kleinen Halloween-Geister nicht monstermäßig niedlich? Wenn dir Halloween so gar nicht liegt, kann ich das gut verstehen. Ich stehe eigentlich auch nicht so auf diese amerikanischen Feiertage wie Valentinstag oder Halloween. Zumindest braucht man die nicht. Aber was braucht man schon? Mir kommt jeder Grund zum Feiern und Süßigkeiten naschen recht. Deshalb blende ich die z.T. komischen Geschichten drumherum aus und freue mich an den süßen Monstern.
Diese Idee stammt von dem Partyblog Pizzazzerie und ist in nullkommanix selbst gebastelt. Einfach ein Monster doppelt ausschneiden, Süßigkeiten in die Mitte legen und aufeinander festnähen. Tackern oder Kleben geht auch. Huhuuuu....


Wenn am 31.10. dann die amerikanisierten Kinder an meiner Haustüre klingeln und "Süßes oder Saures" brüllen, dann kann ich ihnen süße Geister mit saurem Inhalt in die Hände drücken. Harrharrrr. Oder die kleinen Geister den Nachbarn in die Briefkästen schmeißen. Allerdings fetten lose Gummibärchen durch das Papier durch. Wenn du sie im Voraus machst, dann befülle sie lieber mit eingepackten Bonbons oder sonstigem ungesunden Zuckerzeug, worüber sich Kinder ab und zu freuen dürfen.
Oder wie stehst du zu Halloween?
Hast du auch schon die ersten Herbst-DIYs gemacht? Wir sind gespannt, was diesen Monat hier so alles zusammenkommt, an umgesetzten Ideen. Du kannst dein Projekt aus diesem Monat gerne in der nächsten Woche hier verlinken, oder über Instagram mit dem Hashtag #machennichtpinnen teilen. Bitte beachte dafür die Hinweise unten.
Liebste Grüße und einen wunderbaren Herbst wünschen
Anne mit Eva

Kleingedrucktes: Bitte vergiss nicht, die Quelle deiner Idee mit anzugeben. Wir wollen schließlich Ideen umsetzen und nicht klauen. Du hast eine Woche Zeit um dein Projekt hier zu verlinken. Bitte nimm dafür nur aktuelle Projekte und verlinke in deinem Beitrag zu unserem Post. Du kannst dein Projekt auch bei Instagram veröffentlichen. Verwende doch #machennichtpinnen und verweise auf unseren Instagram-Account @evasgezwitscher. Am 15. November geht es weiter mit {Machen, nicht pinnen}.

Kommentare:

  1. Die Idee, den Kindern die kleinen Geister in die Hand zu drücken, finde ich süß. Hier wird aber meist doch noch wie früher an sankt Martin an der Tür geklingelt und gesungen....
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Die sind unglaublich süß (eigentlich wäre der Inhalt also überflüssig), und die amerikanisierten Kinder werden sich riesig freuen. Ich finde es sehr nett, dass sich dieser Brauch auch bei uns ein bisschen durchsetzt, weil es die Nachbarn ein bisschen näher bringt. Und Halloween mag ich auch grundsätzlich. Schon in meiner Kindheit haben wir Allerheiligen gefeiert. Halt nicht ganz so verkitscht, aber das kann ja jeder halten wie er will.
    Ganz liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach schön! Ja, das mit den Nachbarn ist wirklich ein schöner Effekt. Bei uns saßen früher immer alle Nachbarseltern draußen zusammen und haben aufgepasst ;)

      Löschen
  3. Halloween ist ja so gar nicht meins. Da komm ich dann meist wieder mit Kulturimperialismusgeschwafel daher :D
    Aber die Gespenster sind klasse und haben eine schöne Größe. Dieses "mit vollen Händen in die Schüssel greifen" hat sich nämlich damit erledigt und das Naschen wird zu einem richtigen Erlebnis. ;)
    Ganz liebe Küstengrüße an euch beide,
    Franse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe, danke Franse! Auch für deinen tollen Beitrag! Ich bin wirklich schwer begeistert :))
      Herzliche Grüße

      Löschen

Juhuuu, ein Kommentar. Schreib uns, was du denkst. Wir freuen uns über Anregungen, Meinungen oder Kritik.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...